Sonntag, 18. August 2013

GARNIER olia Haarfarbe



Einen wunderschönen Sonntag, liebe Beauties.



Ihr wisst mittlerweile, dass mein Haarschopf manchmal nicht zu bändigen ist, weil ich sehr kräftige schulterlange Naturlocken habe und somit zu trockenem sprödem Haar neige.



Ich töne meine Haare regelmäßig alle 4-5 Wochen, weil ich bereits zu 60% ergraut bin ~~jedoch mit 46 noch keine Lust auf dieses „Friedhofsblond“ habe~~

Von Natur aus war meine Haarfarbe früher schwarzbraun, also sehr dunkel. Mittlerweile mag ich kühle Violett-Töne, die mein trockenes Haar zum Glänzen bringen und ihm etwas mehr Lebendigkeit einhauchen.

Da ich selbst Friseurmeisterin mit eigenem Salon bin, war ich sehr gespannt, wie diese „Heimbehandlung“ abläuft. Ich halte mich dabei bewusst genau an die Anweisungen der Beschreibung und benutze keine Tools aus meinem Salon, sondern ausschließlich die Hilfsmittel, die der Hersteller mitliefert.




Schaut mal, dieses Set wurde mir zugesandt





Für meinen Test bei GARNIER habe ich mir Olia in dem Farbton „Aubergine“ ausgesucht. Ich liebe Aubergine, sie ist recht dunkel und bringt  einen kühlen Charakter mit sich, der mir am Besten steht.







Olia zeichnet sich dabei durch folgende Besonderheiten aus:

innovative Öl-Technologie basierend auf 60% Öl

mit natürlichen Blumenölen – ohne Ammoniak

Für eine überwältigend intensive Farbkraft und eine Verbesserung der sichtbaren Haarqualität



Schaut mir gerne einfach zu, ob ich mit der Anwendung und dem Ergebnis zufrieden war…



Vorher




Hier sieht man deutlich, dass meine Farbe verblasst und matt ausschaut. Dem naturkrausen Haar fehlen jeglicher Glanz und Lebendigkeit, besonders in den Spitzen.

 Meine letzte Tönung ist erst 3 Wochen her und mein vorheriger Farbton „Dunkle Traubenschale“ hat sich bereits stark ausgewaschen. 


Naturkrauses Haar ist trockener und poröser als Glattes und Farbpigmente waschen sich oft schneller heraus. Wusstet Ihr, dass sich besonders rote Pigmente schneller herauswaschen, weil sie von Ihrer Beschaffenheit her viel kleiner und fester als dunkle braune Pigmente  sind? Aus diesem Grund kann bei porösem Haar ein Rotton regelrecht „herausfallen“, Brauntöne mit ihren großen, weichen Farbbausteinen hingegen hält das Haar einfach länger fest.



Nun aber keine Fachsimpelei, sondern auf zur neuen Haarfarbe. ~~die Aubergine ruft~~




Vorbereitung



Der Hersteller rät vor der Anwendung zu einem Verträglichkeitstest, der genau beschrieben ist. Da ich zu keiner Zeit auf einen Inhaltsstoff allergisch reagiert habe, führe ich in meinem Fall keinen Test durch. Für Allergiker ist er jedoch dringend zu empfehlen.

Nun folgt das Übliche: ein altes Shirt, ein dunkles Handtuch um die Schultern und vor dem Spiegel Platz nehmen.



Das Haar wird vorher nicht gewaschen. So ist die Kopfhaut durch ihren natürlichen Säureschutzmantel nicht so empfindlich und die Farbe wird nicht durch im Haar verbleibende Feuchtigkeit „verdünnt“.



Der OLIA-Auftragebehälter 



Er ist bauchig rund gestaltet. Nun folgt bereits das Anmischen der Farbe.



Entwicklercreme



Dies ist die Entwicklercreme, die nun in das Gefäß gegeben wird.




Colorationscreme




Hier seht Ihr die wirklich wundervoll duftende Farbcreme. Solch einen angenehmen Duft habe ich zu keiner Zeit bei einer Farbcreme erlebt.  Es riecht tatsächlich wie ein blumig-zartes Parfum. ~~einfach toll~~Der Inhalt der Tube wird ebenfalls komplett ins Gefäß gegeben.



Ein nettes Gadget
 Die Auftrageflasche wird wieder verschlossen und nun geschüttelt. Die beiden Komponenten sollten ordentlich vermischt werden.



Zum sicheren Stand der Flasche hat Garnier als kleines Gadget eine Aussparung auf der Packungsrückseite vorgesehen, um den Behälter dort einfach hineinzudrücken. ~~tolle Idee, er steht dort wirklich sicher~~



Die fertige Farbmasse




Hier seht Ihr, dass eine wunderbar cremige homogene Masse entstanden ist. Wie man sieht, hat der Oxidationsvorgang  nun bereits eingesetzt und man sollte zügig mit dem Auftragen beginnen.



Verschluss




Dazu bricht man einfach diesen Verschluss ab. Durch die „Flügelchen“ fällt das superleicht.



Vorsicht




Es kann, wenn Ihr die Flasche nicht sofort nach dem Schütteln öffnet, zu leichten Farbspritzern kommen. Durch die Oxidation und die damit verbundene Freisetzung von Sauerstoff könnte sich die Flasche sogar aufblähen und reißen.



Handschuhe


Kennt Ihr diese riesengroßen dünnen Plastik-Handschuhe aus einigen Farbbehandlungs-Packungen? ~~ich hasse diese Dinger~~ Sie behindern durch viel zu lange und weite Fingerspitzen die Arbeit enorm.

Auch wenn die Handschuhe für viele von Euch nur Nebensache sind, für mich sind diese schwarzen Dinger ein dickes Plus.


 Sie passen sich total gut an und weisen an der Innenseite eine aufgeraute Fläche auf.

So kann man später nach der Einwirkzeit leicht wieder hineinschlüpfen und sie beim Auswaschen ein zweites Mal benutzen. Es entsteht keinerlei Schwitzgefühl.



Das Auftragen



Sollte die letzte Farbbehandlung mehr als 3 Monate her oder diese Eure erste Färbung sein, würdet Ihr nun das komplette Haar behandeln.

In meinem Fall jedoch, bei herausgewachsenem Ansatz und ähnlicher Farbe wird zunächst nur in Kopfhautnähe gefärbt.



Die Auftrageflasche

Sie erweist sich dabei als sehr handlich und mit der spitz zulaufenden Tülle kann ich mir einen langen Mittelscheitel von der Stirn bis zum Nacken ziehen. Auf diesen Scheitel trage ich durch leichtes Drücken die geschmeidige Creme auf.

In etwa 2cm breiten Abständen trage ich Scheitel für Scheitel als Erstes seitlich bis zu den Ohren und anschließend am Hinterkopf bis zum Nacken Farbe auf den Haaransatz auf.

Die Creme lässt sich dabei tropffrei und einfach dosieren.

Nach dem Auftragen soll man das Produkt ein wenig einmassieren.



Einwirkzeit




20 Minuten sollte die Farbe nun am Ansatz einwirken, ehe man den Rest des Produktes auf die Längen und Spitzen aufträgt. Durch Kneten und Zusammenfassen der Haare verteile ich die Creme nun im gesamten Haar.



Einwirken der Längen und Spitzen




Hier sieht man bereits deutlich, dass die Farbcreme ihre endgültige Sättigung erreicht hat. ~~dunkles Violett, ich liebe es~~ Nur noch 10 Minuten, dann darf ich sie ausspülen.



Abspülen

Vor dem Abspülen sollte die gesamte Farbmasse noch einmal mit den Händen durchgearbeitet werden.

Nun etwas warmes Wasser darüber geben und über dem Waschbecken durch Massieren aufemulgieren.  Das Produkt enthält WaS (waschaktive Substanzen) und schäumt ein wenig. Ein zusätzliches Benutzen von Shampoo ist nicht notwendig.

Nun kann das Haar endgültig gründlich ausgewaschen werden.



Seide&Glanz-Pflegekur



Der Hersteller empfiehlt eine haselnussgroße Menge dieser ebenfalls blumig duftenden Kur aufzutragen.

Für mein schulterlanges Haar benötige ich etwas mehr und verteile die Creme auf Ansatz, Längen und Spitzen.

Nach 3 Minuten kann die Pflege gründlich ausgespült werden.  Den verbliebenen Rest aus der Tube konnte ich noch zwei weitere Male verwenden.


Toll, dass gleich für mehrere Nachbehandlungen gesorgt wurde. Eine farbschützende Kur ist sehr wichtig nach solch einer chemischen Behandlung. Sie stellt den pH-Wert des Haares wieder her und sorgt dafür, dass die feine Schuppenschicht der Haaroberfläche sich wieder schließt und glänzt. Nur so können sich die neuen Pigmente im Haar "verankern".

Ich habe den Pflege-Effekt dieser Kur nicht als sehr reichhaltig empfunden, das liegt wahrscheinlich an meiner wirklich extrem trockenen porösen Haarstruktur. Trotzdem habe ich das Produkt bei meinen nächsten beiden Wäschen aufgebraucht.



Ergebnis

Nun das Wichtigste am gesamten Test: mein Farbergebnis

Schaut selbst






Wie gewohnt, ist das Farbergebnis sofort nach der Behandlung sehr satt und dunkel.

Mein Haar fühlt sich gepflegt an. Ich bin mit dem Farbergebnis sehr zufrieden, meine grauen Haare wurden sehr gut abgedeckt. ~~Rottöne auf weißem Haar decken meist nicht 100%ig ab, daher mischen Friseure gerne einen Naturton hinzu~~

Meine Kopfhaut hat das Produkt super vertragen, ich habe zu keiner Zeit ein Jucken oder Brennen verspürt.



nach einigen Haarwäschen 




Hier zeige ich Euch meine Haare vor und nach der Behandlung, sowie nach 6 Haarwäschen, um noch einmal den genauen Unterschied zu demonstrieren.

Die Farbe ist nach einigen Haarwäschen nicht mehr so dunkel, hat jedoch nach wie vor ihren kühlen Violett-Charakter und Glanz behalten. Die Haltbarkeit ist für mich bisher völlig in Ordnung.


 
 Mein Fazit

Bei einem Kaufpreis von ca. 5,- € ein absolut tolles Preis-Leistungsverhältnis. Der Hersteller hat sich viele Gedanken gemacht, dass die Behandlung so angenehm wie möglich verläuft.

Ich bin in allen Punkten sehr zufrieden: Anwendung, Duft, Wirkung, Farbergebnis.

Ich konnte lediglich keine stärkere Pflegewirkung als bei anderen Produkten dieser Art feststellen. Trotzdem überwiegen hier die Vorteile des Komforts. Daher würde ich mir OLIA sogar ein weiteres Mal zulegen.

Hier nochmal im Tageslicht ohne Blitz





Ihr Lieben, habt Ihr bereits OLIA getestet? Wie sind Eure Erfahrungen? Man liest auf Blogs so viele unterschiedliche  Beurteilungen. Habt Ihr eine bestimmte Lieblingsmarke oder färbt Ihr sogar mit Naturhaarfarben?

Ich freue mich sehr über Eure Meinungen und Kommis.




Keep pretty,
Eure Marion





Kommentare:

  1. die farbe sieht toll aus und wirklich absolut deckend, klasse! gglg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shadown,
      ja, ich bin sehr zufrieden.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  2. super tolle farbe,ich mus auch regelmäig färben auch schon zu viele graue haare,aber amliebsten mag ich strähnchen glg andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      mit Strähnchen kann man das Nachfärben ein wenig hinauszögern, weil der Ansatz nicht als kompletter "Balken" erscheint. Gute Idee.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  3. Ein wirklich toller Bericht liebe Marion! Und das Ergebnis finde ich auch total klasse :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      ja, entgegen manch anderer Testerinnen bin ich wirklich sehr zufrieden. Es gibt nichts auszusetzen.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  4. Ich lasse vom Frisör färben, selber traue ich mich nicht mehr ran. Ich bin auch schon sehr grau, vor allem am Scheitel und an den Schläfen. Da habe ich einfach Angst, dass ich das Grau nicht erwische. Naja, hinten ist es sowieso problematisch, vor allem bei den langen Haaren! Ich bin hellbraun mit einem kräftigen Rotstich gefärbt und das gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ja, bei langem Haar wirds am Hinterkopf schwierig. Da ist eine helfende Freundin Gold wert. :)
      Ja, ein Rotschimmer bringt direkt mehr Leben ins Haar, besonders wenn die Sonne darauf scheint.
      Liebe Grüße von Marion.

      Löschen
  5. Ich finde, dass dein Haar nach den 6 Haarwäschen farbtechnisch schon wieder der Ausgangshaarfarbe ähnelt. Wenn ich jetzt von täglichem Haarewaschen ausgehe z.B. bei kurzem Haar, dann wäre mir persönlich der Effekt zu kurz. Da ich allerdings nicht töne sondern seit über 20 Jahren blondiere, habe ich nicht wirklich Ahnung wie lange für gewöhnlich Tönungen halten.
    Lg Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      ja, zum Glück, denn direkt nach der Färbung ist das Haar fast schwarz, weil viele überschüssige Pigmente noch außen am Haar haften. Sie waschen sich mit der Zeit aus.
      Nun hat die Farbe ihre endgültige satte Violett-Nuance erreicht. Ich finds prima.
      Nach 4-5 Wochen ist das Haar 1cm gewachsen und ich muss wegen des herausgewachsenen Ansatzes erneut färben.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  6. Ein super Bericht liebe Marion. Ich habe auch jede Menge über Olia gelesen und mich bisher nicht getraut, die Farbe auszuprobieren. Nach deinem Bericht habe ich aber keine Bedenken mehr. LG Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      dankeschön. Ja, ich glaube bei Blond-Nuancen gab es ein paar Schwierigkeiten bei einigen Nutzerinnen. Du bist ja auch dunkelhaarig, da hätte ich keine Bedenken.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  7. Die Farbe schaut wirklich klasse an Dir aus.... danke für den tollen Bericht, ich hab ein bissl Mut gefaßt, es auch einmal zuhause auszuprobieren....:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      dankeschön. Die komplette Prozedur war wirklich total angenehm und das Ergebnis voll zufriedenstellend. Bei solch einer Heimbehandlung spart man wirklich enorm viel Geld.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  8. Cooler Bericht und super Ergebniss...lg Nina

    AntwortenLöschen
  9. Huhu liebe Nina,
    schön Dich zu sehen, ja, bin voll zufrieden.
    Liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Marion
    Klasse Bericht! Auch ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und kann Olia nur weiterempfehlen.
    LG Perdita (Persus)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Perdita,
      ich schau mal zu Dir rein, ob Du schon darüber gebloggt hast.
      Bis später und liebe Grüße von Marion

      Löschen
  11. Huhu Marion,
    wieder mal ein sehr anschaulicher und toller Bericht - ich habe bisher mit meinen "roten" Haaren nicht darüber nachdenken müssen - allerdings tauchen bei mir jetzt an den Seiten viele graue Haare auf und mein sonst so schön glänzendes Haar, wirkt in letzter Zeit richtig stumpf!
    Meine Frisörin wird sich beim nächsten Haarschnitt der Sache annehmen, da ich es mir bei meiner Haarfarbe nicht zuhause färben trauen würde! Allerdings benützt eine Freundin das Olia und die ist ganz begeistert davon, wie Du!
    Hab eine schöne Woche
    Liebe Grüße Deine Impy64

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Impy,
      wenn nun tatsächlich mehr graue Haare auftreten, wird Deine Friseurin je nach Weißanteil ca 1/3 Naturton zu Deinem gewohnten Rot mixen. Ansonsten schimmert weißes Haar schon mal gerne "babyrosa", was ja auch mal 'ne Erfahrung wäre... Nein Quatsch, sie wird Dich schon kompetent beraten. Ich wünsch Dir auch 'ne tolle Woche und herzlichen Dank für Deine lieben Besuche.
      Liebe Grüße von Deiner Marion

      Löschen
  12. Bärbel Möhlmann19. August 2013 um 13:39

    Hallo Marion auch ich durfte olia testen auch in der Farbe Auberine,genau wie du bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebniss. Kann es mit guten Gewissen weiterempfehlen.Und werde ab jetzt bei Olia bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Bärbel, dann sind wir einer Meinung. Ich wüsste wirklich nichts auszusetzen.
      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
  13. Huhu Marion,

    sehr schönes Ergebnis!

    Da mich meine grauen Haare, die mittlerweile schon recht heftig frech hervorschauen, doch erheblich stören, färbe ich bereits eine ganze Weile regelmäßig. Olia von Garnier kenne ich noch nicht, ansonsten habe ich schon etliche Farben ausprobiert. Meistens gehe ich ins Rote, bis auf jetzt, da bin ich ja, wie du weißt, schwarz. Wenn's weit genug "herausgewachsen" ist, werde ich aber erst mal wieder ins Rötliche gehen. Wahrscheinlich probiere ich dann auch mal Olia aus.

    Haarige Grüße ;-) Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Tanja,
    die rötlichen Haare standen Dir ebenso perfekt wie schwarz. Mir hat's wahnsinnig gut gefallen, du weißt ja.. wegen der tollen Augenfarbe. Kühle Rottöne stehen Dir sicher auch perfekt.
    Wenn's schneller gehen soll, lass Dir einfach ein paar helle Strähnchen machen und sie rot übertönen. :)
    Ach ne, Du hast ja den frechen Fransenschopf, da geht das eigentlich recht zügig. Hihi, zweimal Schneiden- alles weg. :)
    Liebe grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  15. Sieht auch noch nach 6 Haarwäschen gut aus. Das muss ich mal meiner Frau EMpfehlen, die rennt nämlich REgelmäßig zum Friseut und lässt sie Farbe in die Haare machen. 5 Euro sind da schon ei unterschied :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Olaf,
      ja, so kann sie das Geld in einen tollen Duft oder andere Kosmetik investieren. :)
      Liebe Grüße von Marion.

      Löschen
  16. Boah!
    Also das nachher Ergebnis ist ja wohl so umwerfend. Da krieg ich sofort Lust auf dunkle Haare :-D
    Werd ich aber natürlich nicht nachmachen. Zumal ich mit Garnier generell auf Kriegsfuß bin, nachdem sie mir auf meine echt nette Beschwerdemail nicht mal geantwortet haben.
    JEdenfalls scheinen sich die Tönungen echt verändert zu haben.
    Ich hab mir vor 10 Jahren mal die Haare getönt und die Farbe war nach zwei Haarwäschen draußen ;)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sanny,
    ja, ich erinnere mich an das "Honigblond" welches in Aschbraun ausgeartet ist. Dass Du keine Antwort bekommen hast ist natürlich nicht gut. Ich hab auf der Homepage gesehen, dass bei einem Blondton bereits das Herstellerversprechen für die Grauabdeckung zurückgenommen wurde... Es wurde also bereits reagiert, was ich nur gutheißen kann.
    Ja, in meinem Fall war ich wirklich sehr zufrieden und die Haare sind heute nach wie vor schön dunkel-violett.
    Liebe Grüße auch an das AnnaLyschen von Marion.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Marion,

    toller Testbericht. Ich habe bisher noch kein Garnier Olia Produkt getestet.
    Aber meine Naturhaarfarbe habe ich seit ca. 15 Jahren nicht mehr gesehen *g*

    Ich nutze zur Zeit Brillance Luminance aus dem Hause Schwarzkopf und bin sehr zufrieden.

    Lieben Gruß
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  19. ...gut gebrüllt, Löwe!
    Wer hat denn da den Bericht gesponsert - nicht etwa GARNIER -!!??
    Die Farbe hat den Vorteil, dass sie nicht so streng riecht, das Endergebnis ist in farblicher hinsicht OK aber die Handhabung!
    Da muss doch ein oder mehrere Designer selbige Drogen genascht haben - eine "FLUTSCHIGE" völlig unhandliche Flasche die nicht nur einmal sich selbständig machte....und die Handschuhe!- jeder Billig-Handschuh für 4,99 per 100 ist besser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut dass Du so hinter Deiner Meinung stehst, dass der Kommentar anonym pepostet wird.
      Seine Meinung zu äußern ist so lange in Ordnung, bis mir unterstellt wird, nicht ehrlich und aufrichtig zu berichten. So etwas verbitte ich mir!

      Ich habe noch kein Produkt schöngeredet, was mir nicht wirklich zugesagt hätte. Hier findet man MEINE persönlichen Erfahrungen und Meinungen. Handschuhe aus anderen Heimbehandlungen hatten nicht diese Qualität, sonst hätte ich es nicht hervorgehoben. Wenn Du es anders empfindest, bitteschön.

      Drogen genascht? Was soll diese sinnfreie Behauptung?
      So einen Kommentar hätte man sich sparen können. Sehr niveaulos.

      Löschen
    2. Ich habe gerade die Farbe auf dem Kopf - und habe, weil ich beim Auftragen plötzlich heftige Zweifel hinsichtlich der Qualität des Produktes bekam - nach Erfahrungsberichten gesucht. Diesen hier fand ich äußerst kompetent gemacht und natürlich auch sehr "beruhigend".
      Allerdings muss ich einem Vorredner inwoweit zustimmen, als dass auch ich die eiförmige Flasche für sehr ungeignet halte. Auch mir ist sie aus der Hand gerutscht.
      Außerdem würde mich interessieren, wie so hier immer von TÖNUNG gesprochen wird. Das ist doch eine FARBE! Eigentlich dachte ich, dass der Unterscheid klar definiert ist und die beiden Dinge eben völlig verschieden sind von der Chemie her?!
      Lieben Gruß
      Heidi

      Löschen
    3. Hallo Heidi,
      also wäre Deine Frage, ob es sich um eine Farbe oder Tönung handelt?
      Wenn zwei Komponenten gemischt werden, kann man von einer permanenten (also dauerhafte Farbe, die ins Haar eindringt) Farbveränderung sprechen. "Tönung" oder "Farbe" sind Bezeichnungen, die relativ sind. Bei Olia wurde auf Ammoniak verzichtet, sie enthält jedoch im Entwickler Peroxide. Das Haar wird sozusagen geöffnet und die Farbe dringt ein. Dort verankert sie sich und wird haltbar gemacht.
      Bitte wundere Dich nicht wenn Dein Haar sich während der Einwirkzeit "strohig" anfühlt, das Gefühl verschwindet gleich nach dem Ausspülen. Beim Shampoonieren wirst Du durch den Ölanteil wenig Schaum erhalten, auch da nicht wundern. Ganz wichtig ist die Nachbehandlung die den chemischen Eingriff neutalisiert.
      Mir ist die Flasche nicht weggeflutscht, weil ich sie die ganze Zeit über in der rechten Hand gehalten habe. :) So blieb sie trocken und ich fand sie tatsächlich sehr handlich.

      Liebe Grüße von Marion

      Löschen
    4. Hallo Marion,
      besten Dank für die Erklärungen. Ich wußte eigentlich schon, wo der Unterschied zwischen Haarfarbe und Haartönung liegt, hatte mich eben nur gewundert warum vom "Tönen" gesprochen wird wo es doch eindeutig "Färben" ist. Klingt wahrscheinlich irgendwie charmanter, nehme ich an....

      Nach jetztigem Stand bin ich mir dem Ergebnis zufrieden. Eine schöne satte Farbe. Die Haare dürften vielleicht ein bisschen mehr glänzen, aber das mag auch am Lichteinfall liegen.
      Was mich noch interressieren würde: ich wasche meine Haare nach dem Ausspülen der Farbe immer noch kurz mit Shampoo durch bevor ich die Nachbehandlung auftrage. Bei sogut wie jedem Färbeprodukt steht, dass man das nicht braucht. Okay, man BRAUCHT es nicht. Aber es SCHADET doch auch nicht, oder?

      Herzlichen Gruß
      Heidi

      Löschen
    5. Hallo Heidi,

      wie schön, dass Du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
      Ich kenne den genauen Grund auch nicht, denke aber dass es in erster Linie an dem hohen Ölanteil liegt, der "herausgewaschen" werden soll.
      Sicher hast Du bemerkt, dass die Farbe selbst überhaupt nicht schäumt, so wie man es von anderen Heimtönungen gewohnt ist.
      Schaden kann es auf gar keinen Fall, bei anderen Tönungen sind die "waschaktiven Substanzen" bereits in der Farbmasse enthalten, daher ist es nicht zwingend notwendig noch zu shampoonieren.

      Viel Spaß mit Deiner neuen Haarfarbe und liebe Grüße von Marion.

      Löschen
    6. So, nach nun fast vier Wochen mein endgültiges Urteil zur Olia-Haarfarbe von Garnier: Ich werde sie nicht mehr kaufen! Weil: Kein Glanz, der Pflegebalsam völlig wirkungslos.
      Es gibt viel bessere Haarcolorationen!
      Herzlichen Gruß
      Heidi

      Löschen
  20. Auch wenn dieser Blog etwas älter, möchte ich auch gerne noch etwas zu Olia sagen. Farbe TOP, Haarstruktur: FLOP! :( Ich hatte noch nie sooo kaputte Haare *heul*. Die Farbgenauigkeit ist umwerfend, die Farbe leuchtend und glänzend, aber meine fast taillenlangen Haare sind nun voller Spliss und Frizz trotz intensivster und sorgfältigster Pflege (ohne Silikone). Das Volumen meines Haarschopfes ist gut um die Hälfte geschrumpft. Ich werde die Farbe nicht wieder kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich kann Dir da (leider) nur zustimmen, daher gibt es einen aktuellen Artikel auf meinem Blog mit etwas denselben Erfahrungen, Du findest ihn hier:
      http://www.beautyandpastels.de/2015/08/garnier-olia-mein-leider-negativer.html
      Sehr sehr schade, dass Dein schönes Haar nun angegriffen aussieht.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Meinung oder Fragen, nur zu.